Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Nicht wahr, im Anschluss an Gottesdienste ist das so üblich: Menschen geben ein Opfer. Damit unterstützen sie die Arbeit der Gemeinde oder andere Projekte, beispielsweise der Diakonie oder von Partnergemeinden weltweit.

 

Doch derzeit ist ein solches Opfer nicht möglich. Und gewiss denken viele Menschen jetzt an alles andere, als an das nicht mehr mögliche Gottesdienstopfer. Doch wer gerade in diesen Zeiten per Spende Gutes tun möchte, kann das per Online-Opfer tun. Darüber freuen wir uns sehr und danken vielmals für Ihre Gabe!

Gottesdienstopfer

Freiwilliger Gemeindebeitrag

Allgemeine Gemeindearbeit

Spenden mit diesem Zweck kommen unser alltäglichen Arbeit zugute und können dort verwendet werden, wo sie gerade gebraucht werden. Manchmal „drückt der Schuh“ bei Gebäuden, manchmal braucht die Kirchenmusik einen Zuschuss, manchmal die Seniorenarbeit oder die Konfirmandenarbeit zusätzliche Unterstützung. Auch die Gottesdienste, die Erwachsenenbildung und die Öffentlichkeitsarbeit (Homepage, Prisma) werden über diese freien Mittel finanziert. Viele Haupt- und Ehrenamtliche danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Bisher wurde für die allgemeine Gemeindearbeit gespendet:

Rückkehrhilfe im Nordirak (Lutherischer Weltbund)

Der Lutherische Weltbund hilft Menschen, die nach den Kriegswirren in den Nordirak zurückkehren bzw. die Flüchtlingslager verlassen wollen: Die Wasserversorgung und die sanitären Einrichtungen müssen wiederhergestellt werden, traumatisierte Frauen und Mädchen brauchen psychologische Betreuung. Es wird für Berufsausbildungen gesorgt und bei der Grün-dung von Kleinbetrieben geholfen. Ohne Hilfe haben die Menschen dort keine Chance, die Wirtschaft und das Leben wieder zum Laufen zu bringen. Mit der Unterstützung dieses Projektes beteiligen wir uns an der weltweiten Verantwortung unserer Landeskirche. Wir haben uns verpflichtet, € 4.000,-- beizusteuern.

Bisher wurde für die "Rückkehrhilfe im Nordirak" gespendet:

Familienzentrum im Gemeindehaus Kapelle

Wir möchten unser Gemeindehaus zukunftsfähig weiterentwickeln – zu einem Familienzentrum. Es soll zu einem Ort der Begegnung von Menschen verschiedener Generationen, von Alt und Jung, von Familien, von Anwohnern und Menschen aus der Nachbarschaft werden. Die Anliegen, Fragen und Bedarfe der Menschen werden dabei ernst genommen und aufgenommen. Kooperationspartner werden eingeladen und eingebunden. Dazu gehören: die nahegelegenen Seniorenheime, die Quartiersozialarbeit, die Beratungsarbeit der Diakonie, die Stadt Ulm mit ihren vielen Einrichtungen, die Schulen in unmittelbarer Nachbarschaft und nicht zuletzt der Kindergarten Kapelle. Schon jetzt nutzen ganz unterschiedliche Gruppen unser Gemeindehaus: Kindergarten und Senioren, Krabbelgruppen, Kinderkirche, Konfirmanden, Gemeindefeste und noch mehr.

Nun steht dringend eine Sanierung und Erweiterung des Gemeindehauses an. Barrierefrei (vor allem die sanitären Einrichtungen!) und vielfältig, flexibel nutzbar soll es werden, damit es auch in Zukunft für viele Menschen ein Raum der Begegnung und der vielfältigsten Möglichkeiten sein kann.

Wir freuen uns über jeden Euro für dieses Projekt! Er lohnt sich doppelt, weil gespendete Gelder auch die Rücklagenverpflichtungen für den laufenden Haushalt abmildern.

Bisher wurde für das Familienzentrum gespendet:

Ladenkirche in Illerkirchberg

Die Kirchengemeinde Illerkirchberg wagt einen Aufbruch: Wir haben die Gelegenheit, einen Raum im neuen Wohn- und Einkaufszentrum in Oberkirchberg zu erwerben – bisher läuft die Idee unter dem Arbeitstitel „Ladenkirche“.

Hier soll auf knapp 80 m2 ein Begegnungsraum entstehen, in dem Gottesdienste auf gewohnte und neue Art gefeiert werden können, wo Gemeindeveranstaltungen stattfinden, wo man einfach mal einen guten Kaffee trinken und Leute treffen kann, wo Kinder am Samstag Bibelgeschichten kennenlernen, Alleinstehende miteinander kochen, wo man den Pfarrer trifft usw.

Vielfältige Kooperationspartner möchten den Raum mitnutzen, so dass der Raum über die Kirchengemeindegrenzen hinaus wertvoll ist für die BürgerInnen Illerkirchbergs.

Beim Informationsabend am 2.10.2020 wurde uns von vielen Menschen weitere aktive Unterstützung signalisiert, so dass wir voraussichtlich im Dezember einen Förderverein gründen können. Bei all diesem Engagement braucht das Projekt jedoch auch Spendengelder. Der Erwerb kann finanziert werden. Bei der technischen und künstlerischen Ausstattung brauchen wir noch Ihre Unterstützung. Jeder Euro hilft uns zusätzlich, die Rücklagenverpflichtungen für den laufenden Haushalt abzumildern.

Wir freuen uns über viele UnterstützerInnen durch Ideen, Mitarbeit und Spenden!

Bisher wurde für die Ladenkirche gespendet:

Weitere Informationen zu den Projekten