Ökumenischer Kinderbibeltag 2020 - Das ist wunderbar!

© Evang. Gesamtkirchengemeinde Wiblingen

Plakat für die Kinderklinik

„War Jesus ein Superheld oder ein Zauberer?“ und „Was hat es mit den Wundergeschichten über Jesus in der Bibel auf sich?“.

70 Kinder im Alter von 4-11 Jahren kamen am Samstag, den 07.03.2020, ins Gemeindezentrum von St.Franziskus und der Zachäusgemeinde, um sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.

 

Am Vormittag hörten die Kinder verschiedene Wundergeschichten von Jesus und versuchten in Kleingruppenarbeit sich den Inhalt zu erschließen. Das geschah auf vielfältige Weise: mit den Bildern des Erzähltheaters Kamishibai oder dem Nachspielen der Geschichte, mit Spielen zur Selbsterfahrung und kleinen Bastelarbeiten und dem gemeinsamen Gespräch über die Frage, was diese Geschichten für das eigene Leben bedeuten könnten.

Gemeinsam mit der Handpuppe Tom fanden die Kinder die Lösung, der anfangs gestellten Fragen.
Sie erkannten, dass Jesus kein klassischer Superheld war. Stattdessen erklärte Tom ihn zum „Held der Extraklasse“, der mit seinen Wundern die Aufmerksamkeit auf die Botschaft Gottes lenken wollte – ganz ohne körperliches Kräftemessen und ohne Zauberei!

Und Tom und die Kinder kamen zu dem Schluss, dass jeder von uns ein „Held im Alltag“ sein kann, wenn er nämlich seinen Mitmenschen Gutes tut.

Nach einem sehr schmackhaften Mittagessen, das vom bewährten Küchenteam zubereitet worden war, konnten die Kinder am Nachmittag verschiedene Workshops besuchen. Es gab ein großes Bodenmemory mit Fragen zur Bibel sowie einen Bastelraum, in dem Perlenkreuze, Rettungsringe für die Hosentasche und lebendige Bilder zu den erzählten Wundern entstanden. Die körperlich Aktiven konnten sich draußen bei Bewegungsspielen austoben, während andere im Ruhezelt einer Geschichtenerzählerin lauschen konnten.

Mitnehmen konnten die Kinder ihre am Tag erstellten „Schätze“ in kleinen Stofftaschen, die vom Bastelkreis der Zachäusgemeinde genäht worden waren, und den Kindern große Freude bereiteten.

Der erlebnisreiche Tag endete mit einer kurzen Andacht im Saal der Zachäusgemeinde, zu der alle Angehörigen der Kinder eingeladen waren und bei der Tom mit den Kindern kurz den Tag Revue passieren ließ.
Dabei wurde auch ein Plakat bewundert, dass von allen Kinder mit liebevoll gestalteten Handabdrücken beklebt worden war. Dieses Plakat soll im Rahmen einer kleinen Feierstunde den Kindern und der Krankenhauspfarrerin Christa Leidig in der Kinderklinik Ulm überreicht werden. Die Kinder des Bibeltages wollen damit Genesungswünsche überbringen und den schwerkranken Kindern der Krebsstation Mut zusprechen.

Mit dem Plakat knüpfen die Kinder an die in den Gruppen gefundenen Gewissheiten an:

  • Gib nicht auf!
  • Jesus lässt dich nicht untergehen!
  • Mit Jesus im Sturm brauchst du keine Angst zu haben“ Er ist bei dir!
  • Wenn wir teilen, reicht es für alle!

Mit diesem Wissen konnten alle erfüllt von den Erlebnissen des Tages den Heimweg antreten. Großer Dank gilt dem Vorbereitungsteam und den vielen Helfern (incl. Küchenteam) am Tag, ohne die so eine große Veranstaltung nicht gelingen kann.


Maria Grimm