Ökumenisches Krippenspiel 2018 in St. Franziskus

In vielen Kirchengemeinden ist es Tradition, dass neben den klassischen Weihnachtsgottesdiensten an Hl. Abend am späteren Nachmittag Krippenfeiern bzw. Familiengottesdienste mit Krippenspiel stattfinden, so, wie in den Jahren davor, auch hier am Tannenplatz. 37 Kinder von 3 bis 14 Jahren waren mit großem Eifer dabei, im Stück „Beppos Krippenfiguren“ mitzuwirken.

 

Die Geschichte spielt auf dem Weihnachtsmarkt. Der Künstler Beppo hat lebensgroße Krippenfiguren gestaltet, die er mit dem Ende des Marktes in die Kirche bringen möchte. Ein Mädchen, das sich die Krippenfiguren näher anschaut, ist der Meinung, dass diese das ganze Jahr über gezeigt werden sollten, damit sich die Leute  immer wieder an Weihnachten erinnern.  

 

Zwei Obdachlose, Elli und Pascal, sind ebenfalls sehr angetan von den Figuren. Beppo erklärt ihnen, dass er den Figuren Seelen gegeben hat. Dies können sich die Beiden nicht vorstellen. Dann wird es Nacht auf dem Weihnachtsmarkt und es kommen weitere Personen hinzu. Ein Mann, der nur damit beschäftigt ist, sein Geld gewinnbringend anzulegen und eine Frau, die sich Gedanken darüber macht, ob sie alles für das Fest perfekt vorbereitet hat. . Die Beiden sind so mit sich selbst beschäftigt, dass sie nicht mitbekommen, dass die Krippenfiguren für Pascal und Elli lebendig werden und ihnen die Weihnachtsgeschichte vorspielen. Dabei erfahren die beiden Obdachlosen, dass es Maria und Josef ähnlich ging wie ihnen: sie wurden überall abgewiesen und mussten letztendlich in einem Stall wohnen. Die Botschaft über die Geburt des Messias wurde als erstes von den Engeln zu den Hirten gebracht, die ebenfalls in der Gesellschaft keine Beachtung fanden. Hirten hatten zur damaligen Zeit einen ganz schlechten Ruf.  Die Hirten erkennen, dass die Ungerechtigkeit nicht von Gott ausgeht sondern, dass es die Menschen sind, die Unrecht und Gewalt zu lassen, anstatt Frieden und Gerechtigkeit zu schaffen und von  Maria hören sie: Gott will die Kleinen groß machen und die Schwachen stark, das Herz der Hartherzigen will er weich machen und die Ängstlichen mutig. Sie sollen ihren Mund auftun gegen alle Gemeinheit und Ungerechtigkeit der Welt. Das gilt ein für alle Mal – auch noch in 2000 Jahren.

 

Diese Botschaft und die Einladung des Künstlers Beppo, mit ihm und seinen Figuren den Hl. Abend zu verbringen, gibt den beiden Obdachlosen Mut, ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen.

 

Die Kinder und Jugendlichen haben diese Geschichte sehr überzeugend und engagiert  gespielt und die kleinen und großen Kirchenbesucher waren ganz gebannt von dem, was sie gerade erfahren durften.

 

Wir danken allen Kindern und Jugendlichen für ihr großes Engagement, sowie allen, die bei der Vorbereitung mitgewirkt haben, insbesondere auch dem Film-, Rap- und Technikteam um Johannes Grimm.

 

Auch dieses Krippenspiel wird uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

 

 

Marlene Reimann