Rückblick auf die Kinderferienwoche 2019

Gruppenbild

Bildquelle: Evang. Gesamtkirchengemeinde Wiblingen

In der letzten Ferienwoche öffneten sich wieder im Sozialzentrum Wiblingen und den Kirchenräumen am Tannenplatz die Türen für die Teilnehmer der Wiblinger Kinderferienwoche, die in diesem Jahr zum 14.Mal stattfand. Bei dieser Veranstaltung, die von der Stadt Ulm, dem Guten Hirten und der Zachäusgemeinde getragen wird, können jedes Jahr 30 Kinder- betreut von einem professionellen Team - eine abwechslungsreiche Woche erleben.

 

Dieses Jahr drehte sich alles um das Thema „Müll“. Neben viel Spiel und Spaß konnten die Kinder Wissenswertes über den Umgang mit Müll erfahren z.B. dass in den Gelben Sack nicht pauschal Dinge aus Plastik gehören, sondern ausschließlich Verpackungen aller Materialien. Bei einer Müllsammelaktion waren alle Teilnehmer erstaunt, wieviel Abfall im Wald, an den Wegrändern und sogar auf den Spielplätzen zu finden war. Sehr spannend war es auch, mit Müll bzw. alten Dingen kreativ zu werden. Aus einer alten Jeans wurden neue Umhängetaschen genäht oder aus Tetrapacks Geldbeutel und Schmuckkästchen gefaltet und geklebt. An einem Tag entstanden aus Verpackungsmaterial drei sehenswerte große Skulpturen: ein Müllmonster, eine Weltkugel mit Ulmer Münster und in Anlehnung an ein Computerspiel ein goldener Creeper.

 

Der Renner beim gemeinsamen Singen am Morgen war der eigens für die Ferienwoche getextete Rap, der am Freitagnachmittag beim gemeinsamen Abschluss mit Eltern, Verwandten und Freunden zur Uraufführung kam.


Maria Grimm