„Der Herr ist mein Hirte“ – Eindrücke von der Konfiwanderung „Psalm 23 live“

Schafe beim Wanderschäfer

Bildquelle: Evang. Gesamtkirchengemeinde Wiblingen

Vier Tage lang, vom 25.-28.10.2019, waren wir — 12 Konfirmand*innen, Pfarrer Bauschert, Vikar Weigold und die Teamer Tim und Jessica unterwegs und wanderten über 50 km zu Fuß (mit schwerem Rucksack!) auf den Spuren des 23. Psalms.

 

Bei herrlichstem Herbstwetter erwanderten wir viele grüne Auen, Bäche und Flüsse, durchquerten tiefe Täler und überquerten hohe Bergrücken, erlebten Gastfreundschaft und gedeckte Tische, besuchten einen Wanderschäfer und feierten Morgen- und Abendandachten in Kirchen und Kapellen.

Die Tour führte von Blaustein über Blaubeuren nach Schelklingen und zurück. Übernachtet wurde mit Schlafsack und Isomatte im Evangelischen Seminar in Blaubeuren und im Gemeindehaus in Schelklingen, wo wir am Sonntag auch den Gottesdienst mitfeierten.

Ein Höhepunkt der Tour war der Besuch bei Wanderschäfer Sven de Vries und seiner riesigen Schafherde am Sonntag in Ehingen. Warum er Schäfer geworden sei, wurde er gefragt. „Weil Schafe so soziale Wesen sind und aufeinander achtgeben“, lautete seine Antwort. Wir hatten jedenfalls viel Spaß mit den Schafen und den Hunden Bibi und Pito.

Bei der Ankunft im Gemeindezentrum am Montag, dem einzigen Regentag, wurde den Wanderern zwar nicht das Haupt gesalbt, aber die müden Füße gewaschen. Viele Eltern hatten gemeinsam mit Kirchengemeinderätin Sibylle Ruppert diesen freundlichen Empfang und, als Krönung der Tour, ein Festessen an einer festlich gedeckten Tafel vorbereitet. „Einen so schön gedeckten Tisch habe ich noch nie gesehen“, hat einer gesagt. Übrigens: Die einzigen „Feinde“, denen wir begegnet sind, waren Blasen und schmerzende Knochen.

So haben die Konfirmand*innen die Bilder des 23. Psalms nicht nur als Text gelernt, sondern tatsächlich mit Leben gefüllt. Müde, satt, zufrieden und reich an (Grenz)Erfahrungen durften die Wanderer schließlich nach Hause in ihre weichen Betten.