Freitag, 10. August 2007 - Schulbesuche, Seminartag: Jugend und Kirche

Die Nacht war wieder wunderbar zum Schlafen, es gab auch keinen Streit, wer zuerst zum Duschen rüber durfte.

Nach einem reichhaltigen Frühstück (Eier, Erdnüsse und Mandazi) warteten wir bis 11:00 Uhr auf einen Mediziner, der den Jugendlichen und uns über "Gesundheit" ein Referat halten sollte. Er kam leider nicht, da er einen Notfall hatte.

Wir entschieden uns daher,  einen kleinen Stadtbummel zu machen und Geld zu wechseln.

Aber in Tansania ist dies etwas komplizierter als bei uns.

Da wird vom jedem Euroschein die Nummer aufgeschrieben und ohne Reisepass geht da gar nichts

Wie wir wieder zurück waren packten wir die Geschenke für die Grund-Schule Madaraka

Um 13:30 Uhr waren wir dann bei der Schule und die Direktorin Frau S.C. Mwakatage begrüßte uns recht herzlich.

Wie üblich trugen wir uns in ihr Gästebuch ein und übergaben ihr die Geschenke.

Danach besuchten wir eine 6. Klasse mit 55 Schülern und lauschten dem Geometrieunterricht.

 

Mrubu( Würfel)         Nyuso(Fläche)           Kingo(Kanten)              Peo(Ecken)

 

Kurz danach besuchten wir noch eine 3. Klasse mit 36 Schülern, wo das Thema Unfälle behandelt wurde.

Wir lauschten eine Weile dem Unterricht bis Eckhart aufgefordert wurde zur Klasse zu sprechen. Als Eckhart damit fertig war, bekam die Klasse einen Teil der Geschenke: Lineale, Radiergummi, Hefte, Farbstifte.

Aber die Verteilung war meiner Ansicht nach nicht gerecht.

 

Als wir auf dem Schulhof waren und unsere Fotos raus holten, wollte jedes Kind auf das Bild.

Danach wurden wir wieder ins Büro der Direktorin gebeten, wo sie uns erklärte, dass Schulbücher Mangelware seien. Meistens hat jede Schulbank nur 1 Buch zur Verfügung.

Es gibt Klassen bis zu 60 Schülern.

Es seien 27 Lehrer für über 600 Schüler hier.

Sie erklärte uns auch, dass seit dem Schuldenerlass auch kein Schulgeld mehr für die Grundschule bezahlt werden muss und es bestehe eine Allgemeine Schulpflicht.

Die Grundschule geht von der Klasse 1-7

Die Realschule geht von der Klasse 8-11

Das Gymnasium  geht von der Klasse 11-13

 

Als wir wieder im Gästehaus waren gab es Mittagessen. Es muss so ca.15:00 Uhr gewesen sein.

Um 16:00 Uhr behandelten wir das Thema "Jugend und Kirche."

In Tansania ist man Jugendlicher von 13-36 Jahren.

Pfarrer Mwakifuna berichtete uns, wie die Jugendlichen in die Kirche eingebunden sind. Einige Passagen aus der Bibel folgten

Danach diskutierten wir noch, wieso viele Jugendliche bei uns in Deutschland  auf den Kirchentag gehen.

 

Nach dem Abendessen brachten wir den Jugendlichen ein deutsches Hüttenspiel bei.

Es wurde eine lustige Angelegenheit.

Volker Vetter