Ökumenischer Kinderbibeltag 2009

Am 28. März war es wieder soweit.

Kurz nach 13:00 Uhr strömten viele Kinder (am Ende waren es knapp 70) ins Gemeindezentrum am Tannenplatz, neugierig und voller Erwartung, was dieser Nachmittag wohl für Überraschungen bereithielt.

 

Unser Moderator (Herr Pfarrer Häußler) entführte uns und die Kinder sehr anschaulich in die Wüste. Sein "Sum galli, galli" wurde zum Ohrwurm.

Danach kam der Auftritt von "Benny", der Wüstenmaus (Steffi Duong), die uns von ihrer Begegnung mit der Magd Hagar und ihrem kleinen Sohn Ismael  erzählte (1.Mose 21,9-20): Hagar (Maria Grimm) war ganz verzweifelt weil sie befürchtete, sie und ihr Sohn müssten in der Wüste verdursten.

Während dieser Szene war es im Gemeindesaal mucksmäuschenstill.

Man spürte, dass die Kinder die Bedrohung und Verzweiflung der Hagar gefangen nahm und sie den Verlauf der Geschichte gebannt verfolgten.

Die Magd wandte sich in einem Gebet an Gott und bat ihn, er möge ihr helfen. Und das tat Gott dann auch: Durch die Kraft des Gebetes stand Hagar auf, suchte und  fand eine verdeckte Wasserstelle. So konnte sie sich und ihren Sohn retten.

Ein hörbares Aufatmen ging durch den Saal.

Der Moderator erzählte dann den Kindern, dass die beiden nach ihrer Rettung bei einem anderen Nomadenvolk untergekommen waren, und dass aus Ismael ein großer Jäger wurde.

Die Kinder wurden danach in altersgerechte Gruppen aufgeteilt.

Die Kleinen (Kindergartenalter) beschäftigten sich sehr intensiv mit der Geschichte und erzählten der Handpuppe Lukas eindrucksvoll von Ihren Empfindungen. In der Mitte des Saales wurde gemeinsam eine fantastische Oasenlandschaft mit Menschen, Tieren und Palmen aufgebaut. Die Wüstenpflanze „Rose von Jericho“ wurde dann ein Symbol für die Errettung aus einer aussichtslosen Situation. Nach einem bewegten  „Karawanenritt“ ging es zum Basteln: es entstanden viele tolle Kamele. Danach zog die ganze Karawane zum Nomadenlager, wo es etwas zu essen gab.

Währenddessen waren die größeren Kinder in 4 Gruppen unterwegs: Im Traumzelt durften sie sich ganz auf die Geschichte einlassen und wurden von orientalischer Musik und angenehmen Klängen verwöhnt. Jeder konnte ein Gebet formulieren, dass dann an der Gebetswand angebracht wurde.

In einer anderen Ecke wurden "Rennmäuse" und "Steinmäuse" gebastelt.

Bei der 3. Station erfuhren die Kinder eine Geschichte zur "Rose von Jericho" und konnten erleben, wie eine hässliche, vertrocknete Pflanze zum "Erblühen" gebracht wurde.

Bei der letzten Station gestalteten sie aus buntem Sand wunderschöne Sandbilder.

Danach ging es ebenfalls ins Nomadenlager. Fleißige Küchenhelfer hatten einen leckeren Imbiss zubereitet: Fladenbrote, Käse-Ananas-Spieße und Früchtepunsch. Die Kinder ließen es sich richtig schmecken.

Gut gestärkt ging es in die nächste Runde: Zum "orientalischen Staffellauf".

Die Kleinen mussten nach einem "Sandsturm" verlorene Dinge ausgraben bzw. aus dem verschütteten Brunnen Mäuse retten. Auch durften sie im Traumzelt innehalten und auf „fliegenden Teppichen“ fliegen.

Bei den Großen gab es verschieden Stationen, die zu bewältigen waren: Karawanenlauf, fliegender Teppich, Wüsten-ABC, Pyramiden bauen, Schlangen reißen, Lastenträger und Botschaften in Hieroglyphenschrift .

Als gegen 17:00 Uhr die Eltern zum gemeinsamen Abschluss eintrafen, fanden sie viele glückliche Kinder vor.

Der Gottesdienst wurde von Herrn Pfarrer Häußler und Herrn Pfarrer Weißhaar geleitet. Zum Abschluss trat nochmals "Benny", die Wüstenmaus auf, um die Botschaft des Tages hervorzuheben: Die Erkenntnis der Magd Hagar:
Gott ist nur ein Gebet weit entfernt!

Das Organisationsteam wurde von fleißigen Helfern unterstützt, ohne die dieser Nachmittag nicht möglich gewesen wäre. Einige Mütter waren zur Verstärkung der Spielstationen gekommen. Konfirmanden und andere Jugendliche waren bei der Betreuung der Kinder sehr hilfreich. Nicht zu vergessen ist auch das Küchenteam, das einen herrlichen Imbiss bereit hielt und hinterher alles blitzblank zurück ließ.

Allen die zum Gelingen des Tages beigetragen haben, herzlichen Dank.

 

Übrigens ein Termin für den Kalender 2010:

Ökumenischer Kinderbibeltag am 27. März 2010

Für das Organisationsteam

Maria Grimm und Marlene Reimann/ak