Ökumenischer Kinderbibeltag 2015

Der ökumenische Kinderbibeltag fand mitten im Sommer, am 11. Juli statt und wir konnten den ganzen Tag im Freien zu verbringen. Trotz  herrlichem Badewetter fanden sich ca. 20 Kinder im Gemeindehaus ein, die „Jesu Spuren“ finden wollten. Unser „Tom“ konnte uns dieses Jahr leider nicht begleiten und  schickte daher die Kinder mit ihren Begleitern auf Spurensuche. Sie sollten ihm dann beim Abschlussgottesdienst von ihren Erlebnissen berichten. 4 Gruppen gingen los zu den vier Stationen, die auf dem Weg zum Raiberhof aufgebaut waren.

Bei der Station „Tod und Leben“ am Friedhof erfuhren die Kinder über die verschiedenen  Zeichen der Verbundenheit zu den Menschen, die dort beerdigt sind. Wir sprachen mit ihnen über den Sinn der Symbole, die wir auf den Gräbern unserer Lieben ablegen oder anbringen.

Das „Gleichnis vom Schatz im Acker“ war die nächste Station. Wir lernten, dass in der Liebe, die Jesus uns schenkt, der Himmel zu finden ist. Jede und  jeder von uns ist wertvoll, also sind auch wir selbst ein Schatz. Was wäre diese Station ohne echte Schatzsuche? Im Acker,  den Familie Raiber für uns schon  abgeerntet hatte, fand jedes Kind einen Schatz zum Mitnehmen.

An einer weiteren Station, direkt an der Weihung, hörten die Kinder die Geschichte „vom reichen Fischfang“. Sie hörten davon, dass der Fisch auch das Geheimzeichen der ersten Christen war und jedes Kind durfte einen (Salzteig-)Fisch zum Umhängen mitnehmen. Das Wasser lud dazu ein, zumindest die Füße zu baden.

Beim Raiberhof durften sie dann die Geschichte vom „Zöllner Zachäus“ spielen und fast alle Kinder nutzten die Chance auf den „Zachäusbaum“ zu klettern.

Zum Picknick trafen wir uns in der Hege unter schattenspendenden Pavillons. Familie Maier hatte uns  eine Wiese zur Verfügung gestellt hatte. Fleißige Küchengeister hatten wunderschöne Platten mit Käse und Wurst, Obst und Gemüse gezaubert. Wir konnten uns nach Herzenslust bedienen und essen und trinken, soviel wir wollten.

Zum gemeinsamen Abschluss kamen Eltern und Geschwister zum Raiberhof.  Die  Kinderbibeltags-Band: mit Frau Raiber auf der Querflöte,  Sibylle Ruppert und Herr Hegele  spielten Gitarren, begleiteten unsere Lieder. Die Kinder erzählten voller Begeisterung von ihren Erlebnissen und „Tom“ freute sich über die schönen Dinge, die die Kinder an den Stationen eingesammelt hatten. Mit Gebeten und dem Segenslied ging ein wunderschöner Tag zu Ende.

Damit es ein schöner Tag  werden konnte, waren viele Helfer im Einsatz: alle die, die Kinder sicher zu den Stationen gebracht haben; die Betreuer an den Stationen, außerdem das fleißige Küchenteam  und vor allem auch die  Familien Raiber,  und Maier, die uns verschiedene Plätze und Wiesen vorbereitet und zur Verfügung gestellt haben. Allen, die in irgendeiner Form beteiligt waren, sagen wir ein herzlich „Vergelts Gott“

Für das Kinderbibeltags-Team: Marlene Reimann

weiter Bilder